TTouch for you Entwicklungen an einem Wochenende

20.02.2019

TTouch for you Wochenende in Engelskirchen!
Hier ein paar Entwicklungen für euch:
(Der nächste TT4U Kurs ist am 2. März in Illingen/Saar)

Eine Teilnehmerin hat Arthrose in ihren Fingern und wir suchten den passenden TTouch für ihre rechte Hand. Also nicht den TTouch mit dem sie behandelt werden wollte, sondern den, den die Hand am besten ausführen konnte. Und am nächsten Morgen freute sie sich über die Verbesserungen, die in dieser Hand geschehen waren. "Meine Finger knacken nicht mehr, in der rechten Hand", erzählte sie freudig. "Jetzt werde ich auch mit der linken ttouchen!" Die Schmerzen hatten sich auf ein Minimum verringert und die Gelenke zeigten deutlich mehr Beweglichkeit bei der Ausführung des TTouch am Sonntag. Sie übte nun auch mit der linken Hand und auch die verbesserte sich schon im Laufe des Tages. Was für ein schönes Erlebnis!!

Eine andere Teilnehmerin überraschte ihren Mann mit den Körperbändern. Er ist Musiker und hat oft Spannungen in den Schultern, im Nacken und die Hände schlafen ihm manchmal beim Spielen ein. Sie probierten die Körperbänder aus und er regierte augenblicklich mit einer anderen Aufrichtung und lösen von Spannung. Die Veränderungen, die sein Körper in wenigen Minuten machte, war so groß, dass er müde wurde und sich erst mal hinlegte. Sie hatte schon etwas Sorge, da er abends spielen sollte, doch nach einer Weile stand er erfrischt und munter auf und spielte eine halbe Stunde ohne die üblich auftretenden Verspannungen und ging freudig zu ihrem Gig.
Sie war glücklich im so schnell und effektiv helfen zu können.

Eine weitere Teilnehmerin nutze den Mund TTouch und freute sich über dessen Wirkung. Sie knabberte Fingernägel und wollte das gern abstellen, da sie es natürlich auch oft unbewusst tat, war das gar nicht so einfach. Sie war jedoch kreativ und ließ sich Nägel aufkleben, so dass das Knabbern gar nicht mehr wirklich möglich war. Doch sie merkte, der Drang es zu tun, war dadurch nicht weg. Sie wusste schon, dass sie es meist tat, wenn sie nervös war, doch manchmal auch aus einer Gewohnheit heraus. Sie übte den Mund TTouch mit, als ich ihn im Kurs erklärte und merkte erst eine Weile später, das der Drang Fingernägel zu knabbern verschwunden war.
Erst am nächsten Tag kam noch mal, im Laufe des Tages, in einem kleinen Moment der Wunsch auf, sie ttouchte ihren Mund kurz und wieder löste sich das Bedürfnis in Luft auf.
Was für einen Erleichterung, wenn das Bedürfnis für eine Handlung, die man verändern möchte, so leicht und nachhaltig verschwindet. Sie wunderte sich selbst, dass dieses Bedürfnis langfristig weg blieb, von nur wenigen TTouches.

Herrliche Entwicklungen!!
Danke Mirjam Habernickel für die himmlische Organisation

Erstellen Sie Ihre Webseite gratis!